Medienmitteilung: «Keine Erhöhung der Einzahlungen für die Säule 3a»

Die AVIVO, Vereinigung zur Verteidigung der Interessen der Rentnerinnen und Rentner, protestiert gegen den Entscheid des Nationalrates, Einzahlungen in die 3. Säule mehr als zu verdoppeln, von 6800 Franken auf 15000 Franken. Es ist dies eine reine Steuersparmassnahme für Gutbetuchte, wird doch schon heute das Maximum von 6800 Franken nur von 10% der Einzahlenden erreicht. Nötig wäre eine Besserstellung der tiefen Einkommensklassen, insbesondere der Frauen. Die AVIVO appelliert an den Ständerat, von dieser Erhöhung abzu­sehen.
AVIVO Zürich
Marco Medici,Präsident

Mächtige Demonstration in Bern gegen den Rentenklau

Die AVIVO beteiligte sich am 18.9.21 an der von den verschiedensten linken Organisationen, Parteien und Gewerkschaften organisierten Kundgebung auf dem Berner Bundesplatz. 15’000 Teilnehmer nahmen gemäss den Organisatoren teil.
Die AHV21 sieht für Frauen die Erhöhung des Rentenalters auf 65 Jahre vor, ohne vorherige Erhöhung der Löhne auf das Niveau der Männer und ohne Verbesserung der Renten für die Frauen. Es ist zu erwarten, dass die Bürgerlichen danach die Erhöhung des Rentenalters 67 oder 70 Jahre anpeilen werden. Die Annahme dieser Reform würde die AHV verschlechtern, anstatt sie zu stärken.
Mit einem Klick auf den unten eingefügten Link sind einige Impressionen von der Veranstaltung zu sehen.

Demo AHV21 – NEIN

 

Gedanken zum 1. August

Die VASOS, eine Dachoganisation von Altersvereinigungen, der auch die AVIVO angehört, verfasste folgendes Pressecommuniqué zum 1, August:

 

Wer die Heimat liebt, trägt Sorge
zur Umwelt und zum sozialen Zusammenhalt.
Gedanken zum 1.August

Der Klimawandel hat uns bis jetzt noch mit Hitzewellen verschont. Doch die gewaltigen Niederschläge, die den Wasserstand der Seen und Flüsse haben ansteigen lassen und Überschwemmungen und Murgänge zur Folge hatten, rufen uns in Erinnerung, dass der Klimawandel Realität ist und auch in der Schweiz immer mehr Auswirkungen zeigt.

Es ist höchste Zeit, den C02-Ausstoss zu drosseln, um die im Pariser-Abkommen getroffenen Klimaziele zu erreichen. Die in der VASOS organisierten Seniorinnen und Senioren engagieren sich für eine wirksame Klimapolitik und fordern Jung und Alt auf, diese zu unterstützen und sich auch persönlich entsprechend zu verhalten. Jenen, die in der Klima- und Umweltfrage, ähnlich wie im Sozialbereich, einen Generationenkonflikt heraufbeschwören wollen, antworten wir, dass für uns der Schutz unserer Lebensgrundlagen ebenso wie das Engagement für den sozialen Fortschritt eine generationenübergreifende Aufgabe darstellt.

„Wenn der Alpenfirn sich rötet…“ werden diejenigen von uns, denen der Text der Landeshymne geläufig ist, am Ersten August traditionellerweise singen. Doch wenn wir so weitermachen wie bisher, ist der Alpenfirn bald weggeschmolzen. Das zu verhindern, ist auch eine patriotische Pflicht.

In diesem Sinne wünscht die VASOS zum 1.August allen einen schönen, besinnlichen Nationalfeiertag.

 

Bea Heim                                                                            Ueli Leuenberger
eNationalrätin                                                                   eNationalrat
Co-Präsidentin VASOS-FARES                                         Präsident Arbeitsgruppe
079 790 52 03                                                                    Umwelt VASOS-FARES