Zürich will altersfreundlich werden

Die Auftaktkonferenz zur neuen städtischen Altersstrategie.

 Wie Stadtrat Andreas Hauri die neue Altersstrategie anpackt, ist vielversprechend. Er zieht uns, die Stadtbevölkerung, in das Evaluationsverfahren mit ein. Ende Mai versammelten sich dafür 200 ausgewählte Personen von Zürich und Vertretende aus Ämtern, Gremien, Parteien und Organisationen in Altstetten. Sie sollen mitmachen bei der Erarbeitung der Strategie-Ziele. 200 Personen, die mitreden. Wie soll das gehen?

Doch die  sogenannte Auftaktkonferenz ist perfekt organisiert. Weiterlesen

Abstimmungen vom 1. September 2019

Kanton Zürich:

Steuergesetz (StG) (Änderung vom 1. April 2019; Steuervorlage 17):     NEIN

Kaum war das Abstimmungsergebnis des eidgenössischen AHV-Steuer-Deals bekannt, kamen schon die neuen Forderungen. Bundesrat Berset will sofort das Alter 65 bei den Frauen durchdrücken, andere sprachen von einer Volksinitiative für ein generelles Rentenalter von 67 oder 68 Jahren. Der Abstimmungserfolg hat die Totengräber der AHV aus den Gräben geholt. Wir von der AVIVO Weiterlesen

Ansprache von Marco Medici an der Vormaifeier 2019

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen

 

Auch für die AVIVO ist der Frauenstreik ein wichtiges Thema. Viele unserer Mitglieder waren schon beim ersten Frauenstreik mit dabei, viele werden auch am 14. Juni wieder mit dabei sein.

Endlich, Ende März kam die Reform über die Ergän­zungsleistungen zu einem Abschluss. Im Parlament gab es keine Gegenstimmen, die Linke hat sich enthalten.

Man erinnert sich: Im Jahre 2014 kam der Bundesrat mit einer Vorlage, die die überfällige Anpassung der anrechen­baren Mietzinse an die seit dem Jahre 2000 aufgelaufene Teuerung, bringen sollte.

Im Jahre 2015 präsentierte der Bundesrat eine Vorlage, die bei den Ergänzungsleistungen gewisse «technische» An­passungen vorsahen. Der Bundesrat betonte, das Niveau der Ergänzungsleistungen würde nicht angetastet, die Re­form bringe einen «Erhalt des Leistungsniveaus» der EL. Immerhin waren «Entlastungen» sprich Einsparungen von 150 bis 170 Millionen vorgesehen.

Weiterlesen

Medienmitteilung zur geplanten Erhöhung der Krankenkasse-Franchise

Die AVIVO Schweiz, Vereinigung zur Verteidigung der Interessen der Rentnerinnen und Rentner, unterstützt das angekündigte Referendum gegen die Erhöhung der Krankenkassenfranchisen.  Diese unsoziale Massnahme, die die alten Menschen sehr direkt trifft, muss bekämpft werden.

AVIVO Schweiz
Marco Medici – Vizepräsident
079 636 95 32

Zürich, 5. März 2019

Radio- und Fernsehgebühren ab 2019

Ab 2019 gibt es einige Änderungen bei den Radio- und Fernsehgebühren. Unter anderem werden die Gebühren neu von der Firma SERAFE erhoben, nicht mehr von der BILLAG. Wie man in der Presse lesen konnte, gab und gibt es bei der Rechnungsstellung einige Ungereimtheiten.

Wir veröffentlichen hier ein Flugblatt, das den Sachverhalt erklärt, sowie einen Musterbrief, falls es etwas zu reklamieren gibt:

 

Steuererklärung 2018

Bald steht wieder die neue Steuererklärung ins Haus.

Unser Vizepräsident Hanspeter Huber vom ABC-Dienst , Sihlfeldstrasse 123, füllt die Steuererklärung 2018 für AVIVO-Mitglieder gratis bzw. ab einem gewissen Einkommen zu einem Sondertarif aus (Steuerjahr 2018).

Preisliste

Kontaktaufnahme per Telefon 044 242 48 12

Volksabstimmungen vom 23.September 2018

Die AVIVO-Schweiz verteidigt den Umweltschutz und unterstützt die Landwirte und den Erhalt von landwirtschaftlichen Betrieben in unserem Land. Sie verteidigt das Recht der Konsumenten zu wissen was sie essen und auf bester Qualität der Nahrungsmittel zu bestehen.

Deshalb empfiehlt sie folgende Abstimmungsparolen:

Ja zur Volksinitiative «Für gesunde sowie umweltfreundliche und fair hergestellte Lebensmittel (Fair-Food-Initiative)»

Ja zur Volksinitiative «Für Ernährungssouveränität. Die Landwirtschaft betrifft uns alle»

und

Ja zum Bundesbeschluss über die Velowege sowie die Fuss- und Wanderwege (direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative «Zur Förderung der Velo- Fuss- und Wanderwege»)

Diese Initiative ebnet den Weg für eine sanfte Mobilität, verbunden mit Regeln, die ein harmonisches Nebeneinander von Velofahrern und Fussgängern gewährleisten.